Nebenwirkungen auf HPV-Impfungen

Ernste Nebenwirkungen auf HPV-Impfungen gemeldet

Bei allen Vorteilen, die Impfungen versprechen, darf man mögliche Nebenwirkungen nicht außer Acht lassen. Nach HPV-Impfungen können diese durchaus ernster Natur sein, wie in einem im Juli 2015  in dem renommierten Ärztejournal „Clinical Rheumatology“ erschienenen Artikel beschrieben wird.

Nervenschädigungen und Störungen des vegetativen Nervensystems durch die Impfung werden als Ursache für folgende Nebenwirkungen vermutet:

  • Chronische Schmerzen mit Lähmungen / Fibromyalgie
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Kreislaufprobleme bis hin zu kurzer Bewusstlosigkeit (Synkopen)

In dem zitierten Artikel wird weiter berichtet, dass

  • 32% der auf HPV-Impfungen den spanischen Gesundheitsbehörden gemeldeten Nebenwirkungen als schwer eingestuft werden müssen
  • 177 von 511 Fällen, die den dänischen Gesundheitsbehörden im Jahr 2013 gemeldet wurden, ebenfalls als ernst bezeichnet wurden
  • das japanische Gesundheitsministerium die Empfehlung für HPV-Impfungen wegen der beschriebenen Nebenwirkungen zurückgezogen hat.

In unserem Frauenarzt-Zentrum wird die HPV-Impfung angeboten, wenn sie nach individueller Beratung und Aufklärung gewünscht oder nach Nutzen-Risiko-Abwägung medizinisch für sinnvoll erachtet wird.

Links zum Artikel: Clinical Rheumatology July 2015, Volume 34, Issue 7, pp 1165-1169 mit  Literaturhinweisen (Springer)
Definition Small Fiber Neuropathie und Dysautonomia (Wikipedia)

M o r e   i n f o